Vortrag, Lesung, Diskussion
| Haus Europa | Rostock/Östliche Altstadt
Mühlenstraße 9

Veranstalter: Europäisches Integrationszentrum e.V.

Der Balkan zwischen EU-Beitritt und Krisenregion

Der Kosovo-Konflikt Ende der 1990er Jahre stellte die Europäische Union und Deutschland vor eine große Herausforderung. Zum ersten Mal seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges ging es für Deutschland um die Frage, sich an einem Krieg zu beteiligen und Soldaten auf ausländischem Boden zu stationieren. Das Mitwirken Deutschlands an der militärischen NATO-Operation ALLIED FORCE, welche ohne Mandat der Vereinten Nationen durchgeführt wurde, stellte somit eine Zäsur in der deutschen Außenpolitik dar.

Wo stehen die Balkanstaaten heute und wie geht es für sie weiter? Welches Ziel verfolgt die Europäischen Union, indem sie den Staaten Beitrittsverhandlungen verspricht, welche in naher Zukunft aber nicht realistisch sind? Welche Rolle spielen andere Staaten bei der Einflussnahme auf dem Balkan? Diese und

Der Kosovo-Konflikt Ende der 1990er Jahre stellte die Europäische Union und Deutschland vor eine große Herausforderung. Zum ersten Mal seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges ging es für Deutschland um die Frage, sich an einem Krieg zu beteiligen und Soldaten auf ausländischem Boden zu stationieren.

 

Noch heute, 20 Jahre später sind deutsche Soldaten im Rahmen der KFOR-Mission in der Region stationiert. Der endgültige Abzug ist absehbar, jedoch tragen gerade in letzter Zeit erneut aufflammende Konflikte zwischen Albanern und Serben im Kosovo zu einer Diskussion über die Zukunft des mittlerweile unabhängigen Landes bei.

 

Welche Folgen hat der Konflikt für die Bevölkerung bis heute und wie steht es um die gegenwärtige Situation auf dem Balkan? Ist die Mission der Bundeswehr in Bosnien und dem Kosovo wirklich erfolgreich abgeschlossen?

 

Als Referenten konnten wir mit dem mehrmals im Kosovo und in Bosnien stationierten Oberstleutnant Jan Heymann einen ausgewiesenen Experten für die Region gewinnen.