Georg Lichtenstein

Das durfte nie wahr sein. Rostocker Universitätsprotokolle zum Stalinismus. Manuskript einer Lesung im Kleinen Haus des Volkstheaters Rostock in der Eselföter Straße.

Rostock und Berlin 1993 | 86 Seiten | Verband ehemaliger Rostocker Studenten (VERS) kostenfrei

Wer sich diesen Seiten ausliefert, muss noch einmal hindurch. Alte Ängste werden beweisen, dass sie in uns lebendig geblieben sind, jederzeit bereit, uns zu Anpassung und Selbstaufgabe zu verführen. Und wenn wir uns noch einen Spalt weiter öffnen, werden wir schamvoll all die intellektuellen Spiele gewahr, mit denen wir unseren Mangel an Mut zur gesellschaftlichen Notwendigkeit erklärt und dem Unrecht irreführende Namen verliehen haben. Verloren haben wir dabei unsere innere Freiheit, die keine Verfassung garantieren kann, weil sie das Atmen der Seele ist.

In diesem Buch werden die Namen genannt, die Namen der Verfolgten und die Namen der Verfolger, aber auch die Namen derer, die immer das „kleinere Übel" wählten. Dank ihrer werden wir künftig akademische Bildung und moralische Integrität nicht mehr verwechseln.

(aus dem Geleitwort von Christoph Kleemann, Präsident der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock)