13. Jahreskongress zur politischen Bildung in MV: Jugend.Macht.Politik. - Politische Bildung und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Format: OnlineFormat: Tagung
| Online
Veranstalter: Landeszentrale für politische BildungDeutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V. (DVPB)

Die Jugendgeneration 2021 fordert ihren Platz in der Gesellschaft. Dabei pocht sie nicht nur darauf, Gehör zu finden, sondern sie legt Wert darauf, an politischen Prozessen und Entscheidungen wirklich beteiligt zu werden. Zu diesem Ergebnis kommen sowohl die Shell Studie 2019 als auch der aktuelle Kinder- und Jugendbericht, der im Auftrag der Bundesregierung in diesem Jahr besonders die politische Bildung in den Blick genommen hat.

Politik und Gesellschaft sind demnach herausgefordert, Möglichkeiten der Teilhabe und der Befähigung zur Teilhabe anzubieten, ohne die Heterogenität der Jugendlichen und die unterschiedlich verteilten Ressourcen aus dem Auge zu verlieren.

Vor allem die Politische Bildung ist gefragt, Jugendliche zu unterstützen, ein selbstbewusstes Verhältnis zu Politik und Macht aufzubauen und die Demokratie (mit)gestalten zu wollen. Politische Aktion und Teilhabe sind nicht per se politische Bildung – sie setzen jedoch auf der einen Seite politisch urteilsfähige Persönlichkeiten voraus. Auf der anderen Seite bieten sie aber auch bei einer reflektierte Begleitung ein großes Potential für die politische Bildung.


Programm

8.30 Uhr  Ankommen und Anmeldung / Technische Einführung / Hinweis auf den Chat

9.00 Uhr  Begrüßung durch die Veranstalter (Jochen Schmidt / Gudrun Heinrich)

9.10 Uhr Grußworte

  • Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock
  • Sebastian Ehlers, Vorsitzender des Kuratoriums der Landeszentrale für politische Bildung

9.30 Uhr Vortrag „Wie bildet sich das politischen Interesse bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen?“

  • Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Hertie School of Governance

10:00 Uhr Vortrag "Zum Wechselverhältnis von politischer Bildung und Partizipation. Erkenntnisse des 16. Kinder- und Jugendberichts"

  • Ina Bielenberg, Geschäftsführerin des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten (AdB)

Kaffeepause


10.45 Uhr  Diskussion "Jugend. Macht. Politik. – Was ist die Aufgabe der politischen Bildung dabei?

u.a. mit Ina Bielenberg, Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, N.N. , Moderation: Gudrun Heinrich


12.00 Uhr Mittagspause


13.00 Uhr Workshops

WS 1: Kinderstadt Rostock – Kinder bestimmen mit und werden zu Beteiligungsexperten

Die Kinderstadt-Rostock ist ein fortlaufendes ganzjähriges Beteiligungsprojekt, für Kinder von 6-13 Jahren in Trägerschaft des Rostocker Freizeitzentrum e.V.. Wie funktioniert eine Stadt? Welche Abläufe und Berufe sind notwendig, um eine Stadt mit Leben zu füllen? All das lernen die Kinder und erleben in diesem Zusammenhang die Entwicklung des Stadtgeschehens.

Projektleiterin Sandra Hauptmann wird das Projekt vorstellen, von der Idee bis zur Umsetzung und wie demokratische Abläufe gestaltet werden. Darüber möchte sie mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen.

Leitung: Sandra Hauptmann, Diplom- Sozialpädagogin, Projektleiterin Kinderstadt Rostock


WS 2: Digitale Hilfsmittel und Methoden in der (Weiter-)Bildung

Der Workshop gibt einen Einblick in digitale Tools für die politische Bildung. Was bedeutet Digitalisierung in der (Weiter-)Bildung überhaupt? Wie lassen sich Online-Veranstaltungen interaktiv gestalten und wie können digitale Tools Präsenzveranstaltungen bereichern? Und welche Hürden gilt es zu beachten, damit Sie sich auf die Inhalte konzentrieren können?

Leitung: Fritz Beise, Leiter des Projekts „Digitalisierung der Weiterbildung“ bei Arbeit und Leben MV


WS 3: Digitale Jugendbeteiligung - Ein praxisnaher Einblick

Digitale Welten werden immer mehr zum selbstverständlichen Bestandteil der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Was das für die Kinder- und Jugendbeteiligung bedeutet und welche Möglichkeiten der digitale Raum dafür bietet, wollen wir in diesem Workshop praxisnah erschließen.

Leitung: Georg von Rechenberg, JMMV


WS 4: Partizipative Jugendarbeit an einem lokalen Radiosender

Interviews führen, moderieren, Podcasts produzieren: Beim Mitmach-Radio LOHRO 90,2 MHz in Rostock lernen Radiolaien die Medienarbeit von A bis Z. Jugendliche gehen live auf On Air - sie arbeiten interessengeleitet und erhalten eine Plattform, auf der sie ihre Sorgen, Wünsche oder ihre Sicht auf das Leben ausdrücken können. Selbst gestalten ist bei LOHRO Programm!

Im Workshop werden die vielfältigen Zugänge zur Öffentlichkeit und medienpädagogische Ansätze in der Radioarbeit aufgezeigt. Die Teilnehmer:innen lernen, wie sie Kids spielerisch im Umgang mit Medien schulen.

Leitung: Tanja Czechl, Jugendkoordinatorin bei Radio LOHRO


WS 5 Das neue Fach Gesellschaftswissenschaften – Unterrichtsentwurf zu Kinderrechten und Beteiligung von Jugendlichen

Leitung: Anna Klooth, N.N., Krusensternschule, Rostock (Workshop fällt leider aus!)


WS 6: (Gesellschafts-)politische Fragen über Theater nahegebracht

In den vergangenen Jahren hat das Theater Vorpommern u.a. mit der sehr erfolgreichen Produktion "Krieg – stell dir vor, er wäre hier" zur Flüchtlingsthematik eine sehr große Zahl von Jugendlichen erreicht und berührt. Die Erfahrungen mit diesen Produktionen sollen dargestellt werden, aber auch neue Schauspielproduktionen sollen mit ihren Möglichkeiten in der Schule betrachtet werden. Wie kann Theater eine Thematik erlebbar machen? Welche didaktischen Impulse kann Theater leisten? Es sollen schulische Erfahrungen genauso einfließen wie dramaturgische Überlegungen.

Leitung: Hans Heuer, Leiter Öffentlichkeitsarbeit am Theater Vorpommern, ehedem Deutschlehrer und Lehrbuchautor, Oliver Lisewski, Chefdramaturg am Theater Vorpommern


WS 7: Politische Bildung, na klar! Über politische Bildungsarbeit mit Jugendlichen in (post)migrantischen Kontexten

In unserem Workshop wollen wir uns mit den Fragen auseinandersetzen: Welche Zugänge und Räume haben die unterschiedlichen Dimensionen von politischer Bildungsarbeit? Welche Definitionen von Politik, Demokratie und Teilhabe sind in der Zielgruppe präsent? Welche best practice-Beispiele gibt es bereits im Feld? Welche Ideen, Konzepte und Veranstaltungen können noch entwickelt werden? Welche Rolle spielen die eigenen Rollendefinitionen von Fachkräften und Zielgruppe?

Leitung: Amer Katbeh, Hiwarat e.V. (angefragt), Sayed Mohammad Hashimi, Initiative Jugend spricht, Anna Herbst und Reinhold Uhlmann, Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern


WS 8 Kinder- und Jugendparlamente – welche Aufgabe haben sie, wie kommen sie zustande und was können sie bewirken?

Ein Workshop für junge Menschen und ihre Unterstützer, die sich für ihre Interessen und mehr Mitbestimmung in ihren Kommunen einsetzen wollen. Ein Kinder- und Jugendparlament (-rat oder -forum) ist die Interessenvertretung junger Menschen gegenüber ihrer Gemeinde. In diesem Workshop lernen die Teilnehmer die Arbeit bestehender KiJuPa´s in MV kennen. Junge Parlamentarier aus Anklam und Grimmen berichten über ihre Erfahrungen in ihren Gremien; von der Gründung, über Widerstände bis hin zur erfolgreichen Arbeit.

Leitung: Annett Freier und Dr. Lars Tschirschwitz, DemokratieLaden Ankam/LpB M-V

ca. 15.30 Uhr Ende

Nähere Beschreibungen der Workshops folgen noch. Änderungen im Programm sind vorbehalten.

 

 


Anmeldung und Kontakt


Anmeldungen unter Email: poststelle(at)lpb.mv-regierung.de oder Tel: 0385/58817950 möglich.