Workshop Seminar Tagung
| Universität Rostock, Audi Max | Rostock
Ulmenstraße 69

Veranstalter: Landeszentrale für politische BildungDeutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V. (DVPB)

Sozialkundelehrertag 2020 - Jugend und Politik

„Eine Generation meldet sich zu Wort“ – dies ist die Überschrift der aktuellen Shell-Jugendstudie. Wir möchten mit Ihnen gemeinsam über die politischen Wünsche und Vorstellungen Jugendlicher ins Gespräch kommen.
Tolerant, pragmatisch, leistungsbereit und werteorientiert: Das kennzeichnet der Shell-Jugendstudie 2019 zufolge derzeit die 12- bis 25-Jährigen in Deutschland. Sie blicken im Allgemeinen recht optimistisch in die Zukunft, doch 71 Prozent sind besorgt angesichts von Umweltverschmutzung und Klimawandel. Sie glauben an die Demokratie, aber haben wenig Vertrauen in Politiker und politische Institutionen und fühlen sich von den Mächtigen und gesellschaftlichen Eliten ignoriert - auch das ergab die Untersuchung.
Wie können wir gerade die Jugendlichen erreichen, die aus einem Vertrauensverlust gegenüber Politikerinnen und Politikern einen antidemokratischen Weg eingeschlagen haben? Engagement in Verbänden, Parteien und Bewegungen ist die Grundlage unserer Demokratie. Schülerinnen und Schüler dazu zu befähigen, ist das Ziel schulischer politischer Bildung. Muss Schule in diesem Sinne politischer werden, ohne zu ideologisieren? Diese Fragen will der Sozialkundelehrer Tag 2020 am Vormittag aufgreifen und am Nachmittag in den Workshops praktische Umsetzungen im Unterricht erproben und diskutieren.


Anmeldung und Kontakt


Um Anmeldung zum Sozialkundelehrertag wird bis zum 10.03.2020 gebeten!


Lehrkräfte des Landes MV: Bitte beim IQMV anmelden
Studierende und andere Interessierte: Bitte mit dem Stichwort „Sozialkundelehrertag 2020“ bei Dr. Gudrun Heinrich per E-Mail anmelden: gudrun.heinrich@uni-rostock.de


Ort der Veranstaltung ist das Audi Max auf dem Campus der Universität Rostock, Ulmenstraße 69, 18057 Rostock.

Beachten Sie bitte, dass aufgrund von Baumaßnahmen der Parkplatz nicht zur Verfügung steht.


In der Pause besteht die Möglichkeit, sich bei Schulbuchverlagen, der Landeszentrale für politische Bildung und Trägern der politischen Bildung zu informieren.

Die Fortbildung wird unterstützt vom Zentrum für Lehrerbildung der Universität Rostock.