Themen

Der 9. November in der deutschen Geschichte

1989, 1938, 1923, 1918: Am 9. November spiegelt sich in einem einzigen Tag Licht und Schatten deutscher Geschichte im 20. Jahrhundert. Jedes Jahr fallen auf diesen Tag Feier- und Gedenkstunden.


09.11.1989 - Der Fall der Berliner Mauer
Am Abend des 9. November 1989 verkündet Günther Schabowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär für Informationswesen, auf einer Live-Pressekonferenz im DDR-Fernsehen, dass Ausreisen aus der DDR in die BRD voraussetzungslos und "sofort, unverzüglich" erfolgen können. Daraufhin strömen zehntausende Menschen zu den Grenzübergängen. Gegen 23.30 Uhr wird der Übergang Bornholmer Straße in Berlin geöffnet. Bis Mitternacht sind alle Berliner Grenzübergänge offen. Das Bild der auf der Berliner Mauer feiernden Menschen geht um die Welt.
weiter


09.11.1938 - Reichspogromnacht
Am 9./10. November 1938 werden im Rahmen von der nationalsozialistischen Führung organisierten, antisemitischen Gewaltaktionen mehrere hundert Synagogen in Brand gesteckt, mindestens 8.000 jüdische Geschäfte und zahllose Wohnungen demoliert, jüdische Gemeindehäuser und Friedhöfe verwüstet, Juden misshandelt, gedemütigt und ermordet. Über 30.000 Juden werden verhaftet und in die Konzentrationslager Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen verschleppt.
weiter


09.11.1923 - Hitler-Ludendorff-Putsch
Am 9. November 1923 zieht Adolf Hitler zusammen mit General Erich Ludendorff und mehreren tausend NSDAP-Anhängern zur Feldherrnhalle in der Münchner Innenstadt, um durch die Machterlangung in Bayern letztlich die Regierung in Berlin abzusetzen. Die Bayerische Landespolizei schlägt den Putschversuch nieder. 14 NSDAP-Mitglieder sterben, Hitler wird zu fünf Jahren Haft verurteilt und die NSDAP verboten.
weiter


09.11.1918 - Novemberrevolution
Am 9. November 1918 verkündet Reichskanzler Maximilian von Baden die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. und überträgt seine Amtsgeschäfte Friedrich Ebert. Gegen 14 Uhr ruft der stellvertretende SPD-Vorsitzende Philipp Scheidemann vom Reichstagsgebäude die "deutsche Republik" aus und besiegelt damit das Ende der Hohenzollernherrschaft. Gegen 16 Uhr verkündet der Spartakist Karl Liebknecht vom Berliner Stadtschloss aus die "Freie sozialistische Republik".
weiter


Kontakt

Landeszentrale für politische Bildung
Mecklenburg-Vorpommern

Tel: 0385 - 3020910
E-Mail: poststelle(at)lpb.mv-regierung.de